Was ist Yoga? Was bringt Yoga?

Yoga ist ein seit vielen Jahrhunderten bewährter Weg zu mehr Gesundheit, Ausgeglichenheit und Klarheit.

Yoga ist keine Religion, es ist ein freier Weg zum besseren Verständnis des Selbst und zum
leichteren Umgang mit den Unwegsamkeiten im Leben des Einzelnen.

Durch die regelmäßige Yoga-Praxis verbessert sich das Gefühl für den eigenen Körper, körperliches und geistiges Wohlbefinden steigen und ein neues Körperbewusstsein, Freude und Balance stellen sich ein.

Die Körperübungen, Asanas genannt, in Verbindung mit dem Fluss des Atems wirken positiv auf die Harmonie der Muskeln, richten die Körperhaltung aus und auf, bauen Verspannungen ab und berühren auf subtile Weise Geist und Seele.
Die Asanas werden durch verschiedene Ausführungen und die Anwendung von unterstützenden Hilfsmitteln dem Einzelnen angepasst. So kann jeder Yoga üben! Das ist das Schöne daran.

"Yoga ist Stabilität und Leichtigkeit: Wir müssen nichts erreichen. Wir erlauben uns Spannungen loszulassen, Kräfte aufzubauen und der Dehnung nachzugeben." (Roswitha Maria Gerwin)

Spezielle Atem- (Pranayama) und Entspannungsübungen helfen, Stress abzubauen und zu der Ruhe zu finden, aus der die neue Lebenskraft erwächst. Es ist das Erleben, wie der Geist zur Ruhe kommt und Klarheit eintritt und das Eintauchen in die Tiefe der Stille.

Yoga praktizieren heißt Gelassenheit im Umgang mit dem Alltag, die Konzentration auf das Wichtige im Leben gewinnen.

Der Start ins Yoga?

… ist ganz einfach. Eine Probestunde bietet dir die Möglichkeit, die Räumlichkeiten und Yogalehrer kennen zu lernen. Matten und Yogahilfsmittel sind für jeden Teilnehmer vorhanden. Eine eigene Yogamatte kann jedoch gern mitgebracht werden.


Bitte beachte:
- Die letzte große Mahlzeit soll mindestens 2 Stunden zurück liegen. Du solltest aber auch nicht hungrig sein. Eine Kleinigkeit, z.B. eine Banane, und Getränke sind auch kurz vorher noch möglich.
- Du benötigst bequeme Kleidung, in welcher du dich wohl fühlst, dehnen und entspannen kannst. In kühleren Zeiten bitte auch etwas zu Überziehen und Einkuscheln mitbringen.
- Es wird barfuss geübt. In ein Paar helle Socken (die bei Positionen an den hellen Wänden keine Streifen machen ;-)) kannst du bei Bedarf in den entspannenden Stundenteilen schlüpfen.
- Bei gesundheitlichen Befindlichkeiten informiere bitte vor der Stunde deine Yogalehrerin/ deinen Yogalehrer. Die meisten Asanas können variiert oder durch den Einsatz von Hilfsmitteln auch bei körperlichen Einschränkungen möglich gemacht werden. Andernfalls gibt es immer eine individuelle Alternativübung.