Du hast Fragen?

0365 5520061

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

EINKLANG – YOGA für dich
Was ist Yoga?

„Mit Yoga lässt sich das Chaos widerstreitender Gedanken besänftigen.“
– B.K.S. Iyengar, indischer Yoga-Lehrer und Begründer des Iyengar Yoga –

Yoga ist ein seit vielen Jahrhunderten bewährter Weg zu mehr Gesundheit, Ausgeglichenheit und Klarheit. Yoga ist keine Religion, sondern versteht sich vielmehr als freier Weg zum besseren Verständnis des Selbst und zum leichteren Umgang mit den Unwegsamkeiten im Leben des Einzelnen.

B.K.S Iyengar war einer der führenden Yogameister unserer Zeit. Von ihm stammt folgendes Zitat:

„Regelmäßige Yoga-Übungen helfen, der Hektik des Alltags gelassen und standhaft entgegenzutreten.”

Als Yogatrainer beobachten wir diese wunderbare Wirkung jeden Tag – bei unseren Schülerinnen und Schülern, aber auch an uns selbst.

Yoga hat sich über die Jahrhunderte hinweg immer weiterentwickelt. Heute präsentiert es sich als eine vielseitige Praxis, die allen offen steht. Die meisten Yogarichtungen von heute sind dem Hatha-Yoga zuzuordnen, in welchem überwiegend Körperübungen (Asanas), Atemübungen (Pranayama) und Meditation praktiziert werden.

 

Häufige Fragen – unsere Antworten

Wie wirkt Yoga auf mich und was bringt es mir?

„Yoga ist Stabilität und Leichtigkeit: Wir müssen nichts erreichen. Wir erlauben uns Spannungen loszulassen, Kräfte aufzubauen und der Dehnung nachzugeben.”
– Roswitha Maria Gerwin, Yogalehrerin –

Die Körperübungen, Asanas genannt, wirken in Verbindung mit dem Fluss des Atems positiv auf die Harmonie deiner Muskeln, richten die Körperhaltung aus und auf, bauen Verspannungen ab und berühren auf subtile Weise Geist und Seele.

Durch verschiedene Ausführungen und die Anwendung von unterstützenden Hilfsmitteln können die Asanas individuell an die Bedürfnisse des Einzelnen angepasst werden. Im Grunde kann also jeder Yoga üben – das ist, was es so einzigartig macht.

Nach ein paar Stunden wirst du merken: Durch die regelmäßige Yoga-Praxis verbessert sich schon bald das Gefühl für den eigenen Körper. Körperliches und geistiges Wohlbefinden steigen und ein neues Körperbewusstsein, Freude und Balance stellen sich ein.

Spezielle Atem- (Pranayama) und Entspannungsübungen helfen dir dabei, Stress abzubauen und zu der Ruhe zu finden, aus der die neue Lebenskraft erwächst. Du erlebst, wie der Geist zur Ruhe kommt und Klarheit eintritt, du tauchst ein in die Tiefe der Stille.

Yoga praktizieren, das heißt...

  • Gelassenheit im Umgang mit dem Alltag zu erlangen
  • Konzentration auf das Wichtige im Leben zu gewinnen
  • mehr Bewusstheit und Achtsamkeit zu kultivieren

„Man kann den Wert von Yoga nicht beschreiben, man muss ihn erfahren.“
– B.K.S. Iyengar –

 

Ist Yoga nicht sehr schwer? Und wie beweglich muss ich dafür sein?

Yoga ist kein Wettkampf, sondern eine Einladung zum liebevollen Umgang mit dir selbst. Es geht also nicht darum, wie beweglich du bist oder wie viel du leisten kannst, sondern um ein Üben in guter Balance von Fordern, Selbstvertrauen und dem Akzeptieren eigener Grenzen. Diese sind natürlich nicht statisch – sie können sich verschieben.

Wie weit du in den Asanas gehst, bestimmst du selbst. Dabei solltest du immer nur  in die schmerzhaften Bereiche gehen, die vom Dehnen kommen und direkt nach dem Lockern wieder verschwinden. Eine gute Orientierung ist dein Atem: Er sollte immer frei fließen können.

Solltest du unter gesundheitlichen Einschränkungen leiden, lass es uns bitte vorab wissen, damit wir uns besser auf deine individuellen Bedürfnisse einstellen können. Die meisten Asanas können variiert oder durch den Einsatz von Hilfsmitteln auch bei körperlichen Einschränkungen praktiziert werden. Andernfalls gibt es immer eine individuelle Alternativübung.

 

Wie kann ich mit dem Yoga-Training beginnen?

Du willst in die Welt des Yoga eintauchen? Wunderbar! Wir freuen uns, dich bei einer Probestunde kennenzulernen. Nimm dafür einfach Kontakt zu uns auf!

 

Was benötige ich für die Teilnahme am Kurs?

Neugier, Geduld und Humor – wenn du diese drei Eigenschaften mitbringst, hast du das Wichtigste schon dabei. Das Tragen bequemer Kleidung, in der du dich wohlfühlst und gut dehnen kannst, ist für ein entspannendes Yoga-Erlebnis sehr wichtig. In der kühlen Jahreszeit empfehlen wir dir, ein wärmendes Kleidungsstück zum Überziehen und Einkuscheln mitzubringen. 

Sportschuhe benötigst du fürs Yoga nicht – geübt wird barfuß. In den entspannenden Teilen der Yogastunde kannst du gern in ein Paar helle Socken schlüpfen – diese hinterlassen bei Positionen an den Wänden keine Streifen. 

Matten und Yogahilfsmittel sind natürlich vorhanden. Falls du schon eine eigene Matte oder Decke besitzt, kannst du diese aber natürlich gern mitbringen.

Für einen entspannten Start und Ausklang bitten wir dich, vor und nach dem Kurs jeweils 15 Minuten Zeit einzuplanen.

 

Was sollte ich vor dem Yoga beachten?

Die letzte große Mahlzeit sollte mindestens 2 Stunden zurückliegen, du solltest aber auch nicht hungrig sein. Eine Kleinigkeit, z. B. eine Banane, und Getränke schaden auch kurz vor Kursbeginn nicht.

Damit du dich beim Yoga optimal entspannen kannst, empfehlen wir dir, vorab auf anregende Getränke wie z. B. Kaffee zu verzichten.